Hochmoore der Rhön

 

Schwarzes und Rotes Moor, Zeugen der Rhöner Vergangenheit.

 

Bild schwarzes Moor, Moorauge, www.rhoenseite.de

 

Das schwarze Moor, im Naturpark "Lange Rhön" gelegen, konnte seinen ursprünglichen Charakter bis Heute bewahren. Hier findet man noch ein Stück intaktes Hochmoor, das in den frühen Jahren des 20 Jhd. durch Anlegen von Entwässerungsgräben in seinem Wachstum gebremst wurde.

 

Später wurde dem Moor durch unkonrolliertes Begehen und Lagern stark in Mitleidenschaft gezogen.

Heute wird das Moor hauptsächlich durch saueren Regen geschädigt, das den Stickstoff liebenden Pflanzen die Möglichkeit gibt sich hier zu verbreiten.

 

 

Bild, rotes Moor, www.rhoenseite.de

Das Rote Moor war bis etwa 1800 ein intaktes Moor, bis man in den folgenden Jahren begann Torf abzubauen. 1984 wurde der Torfabbau eingestellt.

Viel Geld wurde investiert um das Rote Moor zu renaturieren. Um Abfluss und Verdunstung des Wassers zu verhindern, wurden Dämme errichtet, Birken und Kiefern entfernt.

 

Inzwischen fängt das Hochmoor wieder an zu leben.

Bild schwarzes Moor, Echse, www.rhoenseite.de

 

In beiden Mooren erläutern Infotafeln entlang der Bohlenwege den Lebensraum "Moor".