Die Rhön

 

Die Rhön, www.rhoenseite.de

 

Die Rhön, gliedert sich in 3 Naturräume auf.

 

Das sind: die Hochrhön, die Kuppenrhön und die Südrhön.

 

Bild Wasserkuppe, www.rhoenseite.de

 

Die Hochrhön ist das zentrale, etwa 50 km lange Massiv der Rhön.
Der Nordteil der Hochrhön ist geprägt durch die Hochfläche die sich von der Wasserkuppe aus über den Heidelstein zum Stirnberg ausdehnt. Im weiteren Verlauf sie sich niederiger bis zum Ellenbogen fortsetzt.

 

Die Strecke vom Ellenbogen bis zum Münzkopf, wird auch als Lange Rhön bezeichnet. Hier schweift der Blick über das Hochplateau zu den Gipfeln der Kuppenrhön.

Der Begriff "Land der offenen Ferne" hat hier seinen Ursprung.

 

 

Bild Milseburg, www.rhoenseite.de

Die Hohe Rhön hat mit der Wasserkuppe (950 m), dem Kreuzberg (928 m), der Dammersfelderkuppe (928 m) und dem Heidelstein (926 m) seine höchsten Erhebungen.

Die Kuppen- oder auch Vorderrhön umschließt die Hochrhön Hufeisenförmig. Die Vorderrhön steigt stetig an und besteht und die Berge werden immer höher. Die Milseburg erreicht eine Höhe von  835m.

 

Markannte Kuppen sind in der Südrhön selten, als leicht welliges Land fällt sie zur Saale hin ab.

 

 

Bild Bach, www.rhoenseite.de

 

Die Hochrhön ist die Wasserscheide zwischen Fulda und Werra im Norden und dem Main im Süden. Zahlreiche Bäche und Flüße entspringen hier.

Der bekannteste ist die Fulda, mit seiner Quelle an der Wasserkuppe.