Rundwanderwege Parkplatz Wasserscheide

 


auf einer größeren Karte anzeigen

 

GPS-Koordinaten: N 50° 23.133    E 9° 46.433

 

Rundwanderweg

Track als gpx-Datei für Garmin. hier

 

Wegstrecke: ca.14,0 km     ca. 4  Std.
Höhenlage: 260 m - 660 m ü.NN

 

Dieser anspruchsvolle Rundwanderweg habe ich unfreiwillig etwas modefiziert. An der ein und anderen Stelle habe ich den richtigen Abzweig verpasst. Aber auch so ist diese Runde gut zu laufen, ist aber gut 2 km länger als das Orginal. Die vermutlichen Orginalwege habe ich in der Karte gelb eingezeichnet.

Vom Wanderparkplatz an der Wasserscheide geht es zunächst hinab nach Kothen. Auf dem Weg ins Tal kommen wir am Pilster vorbei, ein Abstecher auf den Gipfel ist lohneneswert.

 

Pilster

 

Wir durchwandern die Außenlage des Ortes. Vor dem Unterdörfler Backhaus zweigt unser Wanderweg links ab.

Der Kleinen Sinn folgend erreichen wir Speicherz. Wir überqueren die B 27, halten uns rechts, nach wenigen Metern zweigt der Rundwanderweg links ab.

Seil geht es durch den Grenzwestwald hinauf zum Großer Seifig.

 

Auf diesem Stück habe ich einen Abzweig verpaßt. Ich folgse dem schönen großen Weg bis ich auf die Wegzeichen des Rw 4 stieß. Dem Rw 4 links folgen, nach kurzer Zeit treffen dann die beiden Rundwanderwege aufeinander.

Oben am Großen Seiftig angekommen gibt es die nächste Möglichkeit sich zu verlaufen. Hier taucht dann ein Rundwanderweg 1 (Steiger) auf, den es eigentlich gar nicht geben sollte. Aber da hat die länderübergreifenden Komunikation wohl nicht so geklappt.

Also hier gehen wir rechts ab. Unser Wanderweg wird von zahlreichen alten Grenzsteinen gesäumt. Nach einiger Zeit überqueren wir die Straße Kothen - Heubach.

 

Grenzstein

 

Nachdem wir die Kleine Haube passiert haben geht es steil bergauf zur Große Haube. Hier läd eine Bank zum Rasten ein und wer den Aufstieg auf den Aussichtsturm nicht scheut, wird mit einer tollen Aussicht belohnt.

Steil geht es dann auch wieder hinab, Richtung Tal. Kurz vor Motten zweigt unserer Wanderweg rechts ab. Auf diesem schönen Höhenweg hat man herrliche Aussicht auf Motten und die Wallfahrtskirche Maria Ehrenberg.

 

Der Weg führt uns nun in den Ort hinab, auch hier habe ich den Wegweiser wohl falsch verstanden. für mich zeigte er, für alle 3 aufgeführten Wanderwege, rechts ab durch die Flur. Wo der Weg tatsächlich lang geht weiß ich im Moment noch nicht. Nur das ich am Wasserhaus wieder auf ihn traf.

Mein Weg führte auf Feldwegen hinauf zur Mehrstammbuche und weiter zum Wasserhaus. Von hier waren es dann nur noch wenige Schritte zum Parkplatz.

 

 

Druckversion

 

 

Übersicht